CDU Stadtverband Rahden
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-rahden.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
28.08.2017, 10:54 Uhr
Für eine Energiepolitik mit Augenmaß
Besuch der Landtagsabgeordneten Bianca Winkelmann MdL und des Bundestagskandidaten Dr. Oliver Vogt (beide CDU) beim Unternehmen JENZ in Petershagen-Friedewalde
Erfolgreich in einer Nischenbranche: Die JENZ GmbH produziert Technik zur Aufbereitung von Biomasse und exportiert diese weltweit. Zum Produktportfolio zählen mobile und stationäre Holzzerkleinerer für die Produktion von Qualitätshackschnitzeln ebenso wie Biomasseaufbereiter, die in der Kompostierung und Substrataufbereitung eingesetzt werden. Aktuell beschäftigt das 1921 gegründete Familienunternehmen rund 200 Mitarbeiter, darunter 17 Auszubildende und Studenten.

Einen Einblick in die Unternehmenstätigkeit des Sondermaschinenbauers verschafften sich Bianca Winkelmann und Dr. Oliver Vogt bei ihrem Besuch in Friedewalde. Beide waren beeindruckt, einen Marktführer Europas in der Biomasseaufbereitung mit Sitz im Mühlenkreis kennenzulernen.

Bianca Winkelmann nahm gerne die zahlreichen praktischen Beispiele für Handlungsbedarf aus landespolitischer Sicht auf und bekräftigte ihre Unterstützung bei der Neufassung des Landesentwicklungsplans: „Dieser Plan muss dabei helfen, die Entwicklung in unseren Kommunen zu unterstützen. Er darf nicht dazu führen, dass den Unternehmen in unserem Land jegliche Wachstumsmöglichkeiten genommen werden. Das gilt für mich natürlich in besonderem Maß für die Unternehmen im Mühlenkreis. Hier wird die Arbeit der neuen Regierungskoalition in NRW den ländlichen Raum nicht mehr vergessen.“

„Ich habe heute viel über die Herstellung von Hackern und Biomasseaufbereitern gelernt“, zeigte sich Dr. Oliver Vogt erfreut. Im Gespräch mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Uwe Hempen-Hermeier wurde schnell deutlich, dass in der Energiepolitik Veränderungen mit Augenmaß vorgenommen werden müssen. „Ich werde mich dafür einsetzen, dass wir vorhandene Förderauswächse im Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien (EEG) auf ein vertretbares Maß zurückführen“, so Vogt. Dadurch solle sichergestellt werden, dass der Energiemix in Deutschland langfristig und stetig einen höheren Anteil an erneuerbaren Energien aufweise, ohne zugleich die Verbraucher zu sehr zu belasten.